Perfect World

Warum nur, fragen wohl einige Unverbesserliche, haben sich Gossip nun endgültig dem Mainstream-Pop verschrieben? Die Riot-Grrl-Attitüde mitsamt dazugehörigen Texten ist zwar geblieben, nur die Musik klingt nun deutlich anders – irgendwie passender, denn auch wenn die Band mit ihrer Lead-Single einzig eine von drei Künstlerinnen in den Top 20 sind, stehen sie damit der hippen Indie- und Elektroszene von der Quote her um nichts nach und verspotten die vermeintlich linksalternative Punk- und Hardcore-Subkultur mit bestenfalls einstelligen Anteil an nichtmännlichen Acts. Nachrangig ist das keineswegs, definiert selbst Santigold sich primär über ihre Geschlechterrolle im Popbusiness. Und diesbezüglich fügen die Charts der hegemonialen Männlichkeit nun mal mehr kleine Kratzer zu als die autonomen Jugendzentren dieser Republik.